öK – Konzerte im öffentlichen Raum

Ein Konzert im öffentlichen Raum – Klangwelten in ungewohnter Umgebung. Die Konzerte der Reihe „öK“ verwandeln Plätze des Alltags für eine Stunde in Räume der emotionalen und ästhetischen Horizonterweiterung. Parks und Straßenbahnen, Markt- und Parkplätze – sie alle werden zu Konzertarenen. Die Kunst kommt zu den Menschen und wird so verhandelbar – sie stellt sich den Herausforderungen der Lebenswirklichkeit.

Anknüpfend an die vorgefundene räumliche und soziale Situation wird ein künstlerisches Programm entwickelt, das die alltägliche Erfahrungswelt der Menschen ernst nimmt und in diese die Facetten der Kunst einwebt. So schaffen 60 Minuten Kunst im Alltag Reflexions- und Entspannungsmomente in einer anspruchsvollen Welt. Durch die Integration unserer Konzerte in größere Umweltkontexte wird die Nutzung von Querverbindungen und Zusatzeffekten ermöglicht und somit eine möglichst große Wirksamkeitsentfaltung realisiert.

Der spontane und ungezwungene Charakter der Konzerte lässt klassische Zugangsbarrieren – wie etwa Rituale, Eintrittsgelder oder soziale Kontrolle – hinter sich und ermöglicht jedem/r Interessierten eine Teilnahme am Konzerterlebnis. Daher sind alle Konzerte dieser Reihe auch umsonst und draußen. Durch professionelle Inszenierung und hohe künstlerische Qualität wird aber dennoch ein authentisches Konzerterlebnis erfahrbar gemacht, das Brücken in die traditionellen Kulturbetriebe baut.

Die von uns entwickelten und im Anschluss an die Konzerte verteilten „Kulturstarterkits“ enthalten Informationen zu lokalen Kulturangeboten, Denkanstöße zu alternativer Kulturrezeption und kulturpädagogische Arbeitsmaterialien. Sie initiieren eine Beschäftigung mit Kunst nach dem Konzert. Ungewöhnliche Programmhefte, Dialogmöglichkeiten mit den Künstlern, innovative Feedbackkonzepte und unsere „Kulturscouts“ (Ansprechpartner vor Ort) runden das nachhaltige Konzerterlebnis ab. Alle Konzerte werden ausführlich auf unserer Webseite und den Social-Media-Plattformen dokumentiert, um Raum zum Austausch und Diskussion über die Erlebnisse zu geben.

Für die Reihe „öK“ werden ausgewählte öffentliche Räume in drei großen mitteldeutschen Städten – Leipzig, Halle und Magdeburg – die Bühnen sein. 3 Konzertprogramme und Umsetzungsstrategien werden jeweils dreimal aufgeführt. So wird ein interessanter Vergleich und eine Klammer zwischen den Städten möglich. Jedes dieser zwölf Konzerte steht in einem anderen speziellen thematischen Kontext – sie alle finden in der Wahl des öffentlichen Raumes mit einem korrespondierenden künstlerische Programm ihre ganz eigene, ganz besonderen Entsprechung. Unsere thematische Liste von Bereichen umfasst folgende Kontexte: Parks & Gärten, Bildungs- und Transitorte, Orte des Interkulturellen. (Einen konkreten Spielplan finden Sie anbei) Diese Möglichkeit flexibel auf den Ort und seine Spielregeln zu reagieren, ist Kern unserer Beschäftigung mit urbaner Dynamik. Die künstlerische Umsetzung erfolgt dabei durch erfahrene, professionelle Musiker und Dramaturgen aus den Veranstaltungsstädten (Magdeburg, Halle, Leipzig).

In der Ausführungsphase wird es vom Juni 2012 bis zum September 2012 drei Konzertwochenenden geben. Diese Konzerte werden samt ihrer Werbemaßnahmen in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern (z.B. Quartiermanagement, lokale Kultur- und Sozialinitiativen, etc.) umgesetzt. Diese lokalen Partner werden von Beginn an in die Vorbereitung eingebunden, sind für uns Ansprechpartner und Kenner der jeweiligen Szene und ermöglichen durch die Einbindung in größere Zusammenhänge eine besondere Form der Nachhaltigkeit.

Eine gesonderte Arbeitsgruppe dieses Projektes besteht aus Stadtforschern sowie Theater- und Erlebnispädagogen, die innerhalb einer Kooperationen mit den Trägern der Ausbildungsstätten der öffentlichen Verkehrsbetriebe die Erarbeitung einer Konzertumsetzungen mit den Jugendlichen zusammen durchführen. So erhalten die Auszubildenden nicht nur einen Einblick in die Funktionsweise ihres urbanen Umfeldes und ihres Einflusses darauf, sondern lernen gleichzeitig Techniken der Stadtanalyse und der Kulturarbeit kennen.

Die Projektreihe „öK“ ist Ausdruck der vielschichtigen Intervention von Kunst in die Gesellschaft. Soziale und kulturelle Prozesse werden sichtbar gemacht, Partizipation ermöglicht und kreatives Potential gefördert.

Die Konzerte öK 2012:

10.-12.8.2012 – die Gartenkonzerte (Leipzig, Halle und Magdeburg)
2.9.2012 – Erinnerung erleben (Halle und Magdeburg)
Anfang Oktober – Party im Park (Leipzig)

Interview Radio Corax – öK 2012

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>